VfR Umkirch e.V.

1923

Suche



AH News

AH-Ausflug 2016

AH Fussballer und das ‚Savoir Vivre‘ - Zu Gast in Bordeaux/Bruges

Fast ein Jahrzehnt ist es her, dass die AH-Fussballer des VfR Umkirch mal wieder den Trip in Ihre Partnerstadt Bruges und die angrenzende wunderschöne Region Aquitaine unternahmen. Dass der Altersdurchschnitt dabei deutlich niedriger lag als damals, ist zwar ein paradoxes Phänomen, tat dem Besuch aber absolut keinen Abbruch.
Quartier wurde diesmal auf dem empfehlenswerten internationalen Campingplatz Bordeaux-Lac bezogen , der in fußläufiger Entfernung vom neu erbauten Fußballstadion Matmut Atlantique liegt. Warum diese Wahl? Nun, es war und ist EM-Zeit und in die Zeit unseres Besuchs fiel das Vorrundenspiel Belgien gegen Irland, deren Fans massenhaft und phantasievoll gedresst den Campingplatz bevölkerten.
Zunächst galt es allerdings am Freitag, der Weinregion des Bordelais die Ehre zu erweisen und St. Emilion seine Aufwartung zu machen. Die noch unsichere Wetterlage zwang uns dabei, mehrere Anläufe ins Gebäudeinnere zu Weinproben zu nehmen, wobei sich kein wirklicher Weinkenner unsererseits herausschälte, frei nach dem Motto, es gibt keine guten Weine, es gibt nur gut schmeckende Weine.
Die Rückkehr über einen Zwischenstopp in Libourne, wo es ein Snack in einer Brasserie mit dem Anschauen der Vorrundenbegegnung Italien gegen Schweden gab, erfüllte noch keine hochgesteckten Erwartungen:  Beide Happen waren kein (sport-)kulinarischer Hochgenuss. Dieses Event war einem anderen Ereignis vorbehalten. Zum Abend nämlich hatten wir uns bei Michèle Sacriste und Jean Jacques Rabeisen auf deren kleinem Landgut in Blanquefort eingefunden, um Jean Jacques berühmten selbst abgehangenen und gesalzenen Schinken zu kosten. Dass dabei noch andere Leckereien fester und flüssiger Art auf den Tisch kamen, war so eigentlich nicht vorgesehen, wurde von uns aber auch nicht vehement zurückgewiesen.
Ein ausgiebiges ‚Nacharbeiten‘ der Tagesereignisse auf dem Campingplatz, umgeben von vorfreudigen Iren und Belgiern, rundete den ersten Ausflugstag gebührend ab.
Der Tag des Vorrundenspiels Irland-Belgien selbst erzeugte dann soviel Sogwirkung auf uns eigentlich kartenlose Deutsche, dass wir uns dem Fußgängertross der extrem phantasievoll gekleideten irischen und belgischen Fans anschlossen und die knappe halbe Stunde Fußweg zum Stadion in bester Stimmung anschlossen und dabei teils eigens von Chorleiter Benni einstudierte deutsche Fangesänge einstreuten. Rund ums Stadion herrschte eine gigantische, gleichwohl friedliche Atmosphäre, allein, wir hatten ja keine Karten und machten uns deswegen mit der Tram in die Innenstadt von Bordeaux auf. Auch dort erwartete uns eine stimmungsgeladene Atmosphäre, der auch die 0:3 Niederlage gegen die Belgier bei vielen irischen Fans nichts anhaben konnte. Dass wir mehrmals die Stimmung mit Jubelschreien anheizten, hatte allerdings weniger mit dem Geschehen auf dem Rasen bzw. im Fernseher  als mit der Tatsache zu tun, dass wir die Vorbeifahrt der auf den Namen unserer Gemeinde Umkirch getauften Straßenbahn feierten.
Nach dem Spiel hieß es, endlich auch das neue Highlight in der Architektur und Kultur von Bordeaux in Augenschein zu nehmen, die ‚Cité du vin‘. Fürwahr innen wie außen ein absolute Bereicherung für die Stadt Bordeaux, die ohnehin dabei ist, sich in den TOP 3 der französischen Städte ihren festen Platz zu sichern. Ein absoluter Sightseeing-Tip!

Hier das Bild einrücken

Das Abendessen im ‚Petit Commerce‘ in der brummenden Altstadt von Bordeaux ließ einen spüren, dass man eine EM und das internationale Flair auch friedlich mitfeiern kann, ohne die eigene Mannschaft im Stadion sehen zu können.
Zurück auf dem Campingplatz hieß es, bis weit nach Mitternacht die Nachbarcamper aus Irland wieder aufzurichten für ihr nächstes Spiel (das sie ja auch prompt gegen Italien gewannen).
Der Abschlusssonntag hielt dann genau das Wetter bereit, um den geplanten Ausflug nach Lacanau an den Atlantik zu machen, um sich dort zunächst bei Fischspeisen und Meeresblick auf das eigenen Eintauchen in die Atlantikwellen vorzubereiten. Die, die es dann bei ca. 18 Grad taten, haben es nicht bereut, es war gigantisch. Auch die Strandbademeister und unser Bojenwart Lars, der 200m vor dem Strand aufpasste, dass keiner soweit herausschwamm wie er, waren zufrieden mit uns.

Alles hat ein Ende, auch der AH-Ausflug. Um 21 Uhr wurde der Rückflug nach Basel angetreten und der Ausflug mit dem festen Vorsatz beschlossen, dass man das Ganze natürlich noch einmal ‚nachbearbeiten‘ muss, um dann die Pläne für den nächstjährigen Ausflug zu schmieden.

Wie sagt man in Frankreich: Savoir vivre: Einige von uns verstehen es jetzt auch ohne Übersetzung.


 

Die nächsten Spiele

Tabelle 1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
VfR Umkirch auf FuPa

Tabelle 2. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
VfR Umkirch II auf FuPa